Suchbegriff

Motorsport
DTM

Schaeffler ist Serien- und Innovationspartner der DTM

Power und Höchstleistung, begeisternde Action auf der Strecke und Verbrennungstechnologie auf höchstem technischen Niveau – das ist die DTM. Bereits seit 1984 zieht die Rennserie Fans mit einer Mischung aus attraktivem Motorsport und einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm mit hochrangigen Rahmenrennserien in ihren Bann.

Seit 2019 ist Markenbotschafter Marco Wittmann im Schaeffler grünen BMW in der DTM am Start. Seit Ende 2020 engagiert sich Schaeffler zudem als offizieller Serien- und Innovationspartner der DTM und trägt mit technologischer Expertise aktiv dazu bei, die Rennserie in eine attraktive Zukunft zu führen. Ein konkretes Ergebnis dieser Partnerschaft ist die Entwicklung der DTM Electric, einer vollelektrischen Tourenwagenrennserie, die in naher Zukunft an den Start gehen soll. 2022 liegt der Fokus in der DTM auf den Schaeffler Partnerteams Walkenhorst Motorsport sowie Abt Sportsline und dabei insbesondere auf dem neuen Schaeffler BMW M4 GT3, an dessen Steuer Marco Wittmann Platz nehmen wird.

Pionier in der DTM

Schon seit vielen Jahren engagiert sich Schaeffler aktiv in der DTM und unterstützt Fahrer und Teams mit motorsportlichem und technischem Know-how:

  • 2011
    Schaeffler wird Namensgeber des Schaeffler Audi und sichert sich im Debütjahr mit Martin Tomczyk den DTM-Fahrertitel
  • 2012/13
    Mike Rockenfeller wird Schaeffler DTM-Fahrer und gewinnt im zweiten Jahr der Partnerschaft den DTM-Fahrertitel
  • 2019
    Start der Premium-Partnerschaft mit BMW M Motorsport und Marco Wittmann als Fahrer
  • 2020
    Vorstellung Democar DTM Electric beim Saisonfinale in Hockenheim
  • 2021
    Debüt für den Schaeffler BMW M4 GT3 mit Schaeffler Markenbotschafter Marco Wittmann am Steuer

Schaeffler Technologie feiert DTM-Debüt

Marco Wittmann geht 2022 in seiner vierten Saison als Schaeffler Markenbotschafter in der DTM an den Start. Neu an seiner Seite ist der Schaeffler BMW M4 GT3, der in dieser Saison erstmals in der DTM zum Einsatz kommt. Wie auch in den Jahren zuvor ist Wittmanns Einsatzfahrzeug, die #GreenMachine, im typischen Schaeffler Grün lackiert und damit sofort im Fahrerfeld erkennbar.

Unter der Haube des Schaeffler BMW M4 GT3 findet sich eine weitere Neuerung der DTM-Saison 2022: der von Schaeffler entwickelte hydrostatische modulare Kupplungs-Aktor. In der Serie hat er als Hybridgetriebe bereits seine Stärken gezeigt. Im Motorsport setzen die Teams vor allem auf das extrem schnelle Ansprechverhalten des kompakten und leichten modularen Kupplungs-Aktors. Er ist direkt mit der Anfahrkupplungshilfe verbunden und macht so vor allem besonders schnelle Starts möglich.

Zugleich treibt Schaeffler die technologische Entwicklung für die DTM der Zukunft aktiv voran und entwickelt das elektrische Antriebssystem der DTM Electric Rennserie.

Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler

Die Partnerschaft mit der DTM passt perfekt zu Schaeffler. Als Pionier der Mobilität möchten wir vorangehen, den Status quo herausfordern und Grenzen verschieben – und so den Unterschied machen.

Marco Wittmann, Schaeffler Markenbotschafter und Fahrer BMW M4 GT3

Einen Partner wie Schaeffler an der Seite zu haben, ist mit das Beste, was einem als Motorsportler passieren kann. Die Chemie zwischen uns hat von Anfang an gestimmt.

Neu in der Saison 2022

Schnellste Runde
Ab 2022 belohnt die DTM den Fahrer, der die schnellste Runde des Rennens fährt, mit einem zusätzlichen Punkt. Dieser Extrazähler wird jedoch nur gewährt, wenn der Pilot den Lauf mindestens auf Platz zehn beendet.

Boxenstopps
Anders als bisher dürfen in der Box nicht mehr Vorder- und Hinterreifen gleichzeitig gewechselt werden. Stattdessen müssen für mehr Sicherheit nun zunächst die Hinter- und erst danach die Vorderräder getauscht werden. Ebenfalls neu: Die maximal erlaubte Geschwindigkeit in der Boxengasse wird von 50 auf 60 km/h erhöht.

Teamorder
Anweisungen an Fahrer, die ein Qualifying- oder Rennergebnis beeinträchtigen könnten, sind laut neuem DTM-Reglement nicht länger erlaubt. Diese Regeländerung soll den sportlichen Wettbewerb stärken. Erlässt ein Team dennoch eine Teamorder, droht ein Ausschluss aus der Meisterschaft.

Balance of Performance
Die im Jahr 2021 neu eingeführte „Balance of Performance“ wird leicht überarbeitet. So kann die DTM zum Beispiel auch während eines laufenden Rennwochenendes die Leistungsbilanz neu anpassen, sollte sich zum Beispiel ein Fahrzeug auf einer Strecke als zu überlegen erweisen. Auch der Erfolgsballast ändert sich: Ab sofort erhält der Sieger 25 kg Zusatzgewicht, der Zweitplatzierte 15 kg und der Dritte 5 kg.

Schaeffler BMW M4 GT3

Schaeffler BMW M4 GT3
Bild: ITR
  • Hubraum: 2.993 cm3
  • Reihensechszylinder mit M TwinPower Turbotechnologie
  • Zylinderanzahl: 6
  • Leistung: bis zu 590 PS
  • Spezifische Leistung: ca. 197 PS/l
  • Abmessungen: 5.020 mm/2.040 mm/1.308 mm (L/B/H)

Marco Wittmann

Inhalt eingeschränkt

Die folgenden Inhalte sind aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen eingeschränkt.
Um die Inhalte zu sehen, aktivieren Sie einfach hier die Funktionellen Cookies.

Durch die Aktivierung dieser Option werden die zuvor erteilten
datenschutzrechtlichen Einwilligungen aktualisiert. Lesen Sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen

Warum Marco Wittmann Rennfahrer ist? Im Video verrät er, wie er zum Motorsport gekommen ist.

Marco Wittmann und Schaeffler gehen 2022 in das vierte Jahr ihrer Partnerschaft. Als gebürtiger Franke, der nur wenige Kilometer von der Schaeffler Firmenzentrale in Herzogenaurach aufgewachsen ist und noch heute dort wohnt, ist Wittmann zu einem nicht mehr wegzudenkenden Mitglied der Schaeffler Familie geworden. Zweimal holte er bereits den DTM-Fahrertitel und zählt damit aktuell zu den erfolgreichsten und erfahrensten DTM-Piloten.

Regelmäßig besucht Marco Wittmann die Schaeffler Firmenzentrale. „Die Partnerschaft mit einem regionalen Partner wie Schaeffler ist eine tolle Geschichte. Aufgrund der räumlichen Nähe zu meinem Heimatort treffen wir uns regelmäßig zum persönlichen Austausch in Herzogenaurach“, zeigt sich Wittmann erfreut über die Zusammenarbeit.

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren