Suchbegriff

Motorsport
Technologietransfer bei Schaeffler
Motorsport
ABB FIA Formel E
Motorsport
FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC)
Motorsport
Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM)
Motorsport
Von der Formula Student über Wüstenrennen bis zum Tractor Pulling

Motorsport in den Genen – gleich welche Antriebsarchitektur

Mobil zu sein ist ein Grundbedürfnis der Menschen. Sei es im urbanen oder interurbanen Bereich, ob per Öffentlichem Nahverkehr oder per Privat-Pkw. Mobilität bedeutet Freiheit. Schaeffler hat sich als innovativer Technologiekonzern über die Antriebstechnologie hinaus der Mitgestaltung einer effizienten und nachhaltigen „Mobilität für morgen“ verschrieben.

Der Motorsport hilft dabei, denn im Wettbewerb auf der Rennstrecke werden Technologien und Systeme auf eine extreme Belastungsprobe gestellt. Die daraus resultierenden Erkenntnisse fließen in die Forschung und Entwicklung für die Serienproduktionen ein. Technologietransfer ist das Stichwort. Motorsport bedeutet Herausforderung und Motivation. Akribische Vorbereitung, die Fähigkeit, Mitarbeiter zu einem Team zu formieren und technische Möglichkeiten auszuloten – all das zählt genauso zu den Ingredienzen des Erfolgs wie Instinkt und Können, das maximal Machbare bei gleichzeitig höchster Qualität und Zuverlässigkeit zu realisieren.

Historisch gewachsen und breit aufgestellt

Der Einsatz von Schaeffler auf den Rennstrecken dieser Welt ist mittlerweile seit Jahrzehnten in den Genen verankert. Bereits vor mehr als 100 Jahren waren im Siegerfahrzeug der legendären „Indy 500“ Kugellager der Schaeffler-Produktmarke FAG verbaut. Im Porsche 917, Sieger der 24 Stunden von Le Mans 1970 und 1971, arbeiteten INA-Tassenstößel. Mitte der 1980er-Jahre waren die Logos von LuK, INA und FAG auf zahlreichen Fahrzeugen renommierter Rennserien zu sehen. Zur Saison 2011 bündelte Schaeffler sein Engagement und tritt seither unter der Marke Schaeffler auf. So breit das Engagement im Motorsport gefächert ist, so breit ist auch das Serienprodukt-Portfolio in puncto Antriebsstränge: Ingenieure von Schaeffler arbeiten an einer Vielzahl von Technologien, mit denen Autos sauberer und sparsamer werden. Ob mit verbrennungsmotorischem, hybridem oder rein elektrischem Antriebsstrang – die Mischung spielt in der globalen Mobilitätswelt von morgen eine wichtige Rolle.

Schaeffler im Motorsport: Filme & Bücher

In der Elektrorennserie ABB FIA Formel E beweist Schaeffler seit der Stunde null als exklusiver Technologiepartner und Pionier seine Expertise im Bereich der rein elektromotorischen Antriebsstränge.

Die LMP1-Hybrid-Klasse der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zeigte sich als ideales Versuchslabor für die Entwicklung von Hybridsystemen unter Hightech-Bedingungen.

Schaeffler trägt seinen Anteil dazu bei, den verbrennungsmotorischen Antriebsstrang effizient und fit für die Mobilität von morgen zu machen.

Schaeffler engagiert sich in weiteren Bereichen des Rennsports wie der Formula Student oder so spektakulären Motorsportkategorien wieTractor-Pulling oder Wüstenrallyes.

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren