Suchbegriff

DTM Electric

Schaeffler gestaltet vollelektrische Zukunft der DTM mit dem DTM Electric maßgeblich mit

Die Zukunft der DTM ist elektrisch. Während die DTM 2021 erstmals gemäß dem FIA-GT3-Reglement an den Start geht, treibt Schaeffler die technologische Entwicklung für die DTM der Zukunft aktiv voran. In Herzogenaurach entwickelt Schaeffler das Antriebssystem zur Elektrifizierung der Rennserie. Wie die Fahrzeuge einer elektrischen DTM aussehen können hat Schaeffler im Rahmen des letzten DTM-Rennens der Saison 2020 bereits anhand des DTM Electric gezeigt. Das DTM-Demofahrzeug steht für die Vision einer grünen Zukunft der populären Rennserie und verspricht zugleich noch mehr Renn-Action, Power und Speed bei lokal emissionsfreien Rennen.

Schaeffler mit DTM Electric neuer Serien- und Innovationspartner der DTM

Als neuer Serien- und Innovationspartner der DTM schickte Schaeffler im Rahmen des letzten DTM-Rennwochenendes der Saison 2020 gemeinsam mit der Dachorganisation ITR (Internationale Tourenwagen Rennen e.V.) ein viel beachtetes Demo-Fahrzeug auf den Hockenheimring – den DTM Electric. Er verfügt über die Technologie, die die DTM zu einer noch attraktiveren und grünen Rennserie machen wird; zugleich verkörpert er den vorwärts gerichteten, innovativen Entwicklungsansatz von Schaeffler, mit technologischen Pionierleistungen die Zukunft der Mobilität aktiv zu gestalten.

„Wir freuen uns auf die Partnerschaft“, sagte Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler. „Unsere innovativen E-Antriebstechnologien sorgen bereits seit 2014 in der Formel E für Siege und kommen mittlerweile auch in Serienfahrzeugen zum Einsatz. Die Kooperation belegt Pioniergeist und Innovationskraft und unterstreicht unseren Anspruch, als Technologiepartner Fortschritt zu gestalten, der die Welt bewegt.“

Dr. Jochen Schröder, Leiter Unternehmensbereich E-Mobilität bei Schaeffler, Uwe Wagner, Vorstand Forschung und Entwicklung bei Schaeffler, Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler und Gerhard Berger, 1. Vorsitzender der ITR (v.l.n.r.)
Dr. Jochen Schröder, Leiter Unternehmensbereich E-Mobilität bei Schaeffler, Uwe Wagner, Vorstand Forschung und Entwicklung bei Schaeffler, Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler und Gerhard Berger, 1. Vorsitzender der ITR (v.l.n.r.)

Schaeffler liefert elektrisches Antriebssystem für neue DTM Electric

Demo-Fahrzeug: DTM Electric

Schaeffler spielt bei der Elektrifizierung der DTM eine entscheidende Rolle und liefert als Entwicklungspartner die Antriebssysteme für die neuen, rein elektrisch angetriebenen Rennfahrzeuge. Schlüsselsysteme wie Motoren, Leistungselektronik und Getriebe der Serie werden allesamt aus Herzogenaurach kommen.

Was diese leisten können, hat das Demofahrzeug bereits angedeutet. Es verfügt über batterie-elektrische, radindividuelle Antriebe, die eine wesentlich höhere Regeldynamik bieten als ein konventioneller Antrieb. Der Grund dafür: Die Fahrdynamik des Fahrzeugs wird direkt über das Antriebssystem beeinflusst, das an den Rädern sitzt. So können unter anderem Lenkübersetzung und Lenkunterstützung völlig frei angepasst oder auch das Torque Vectoring des Fahrzeugs beeinflusst werden, was zu rasanteren Kurvenfahrten und damit spannenderer Renn-Action führt.

Auch bei diesem Aspekt kommt eine Schaeffler Technologie zum Tragen: die Steer-by-wire-Technologie der Space Drive Lenksysteme. Diese wurde ausgiebig im Schaeffler Paravan erprobt und hat bereits erfolgreiche Renneinsätze bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring und in der DMV GTC absolviert. 2021 kommt die Steer-by-wire-Technologie unter anderem auch in der DTM zum Einsatz.

Deutlich über 1.000 PS und 1.280 Nm Drehmoment

Das Demonstrationsfahrzeug leistet mit 880 kW knapp 1.200 PS und damit nahezu das Doppelte aktueller DTM-Fahrzeuge (circa 450 kW). Auch das Drehmoment ist mit 1.280 Nm etwa doppelt so hoch wie bisher. Die Beschleunigung von 0 bis 100 km/h erfolgt in 2,4 Sekunden und ist damit circa 0,4 Sekunden schneller als das bisheriger DTM-Fahrzeuge.

Mit seinem Engagement in der Elektro-DTM setzt Schaeffler seinen erfolgreichen Weg fort. In der Formel E zählt das Audi Sport ABT Schaeffler Team zu den erfolgreichsten Startern, holte den Meistertitel in der Teamwertung 2017/18 und mit Lucas di Grassi 2016/17 den Fahrertitel. Auch in der Serienentwicklung kommt Schaeffler Elektromobilität zum Einsatz. So stammt unter anderem die E-Achse des Audi e-tron aus Herzogenaurach.

Eine Vision nimmt Gestalt an

Bislang hatten zwei Fahrer und eine Fahrerin die Gelegenheit, das elektrisch angetriebene Demonstrationsfahrzeug zu steuern, allesamt bei dessen erstem Auftritt auf dem Hockenheimring: der ehemalige Formel-E-Pilot Daniel Abt, der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider sowie Schaeffler-Markenbotschafterin Sophia Flörsch. Sie ist es auch, die die technische Entwicklung des Fahrzeugs in den nächsten Monaten aus fahrerischer Sicht begleiten wird und den DTM Electric bei Probefahrten auf Herz und Nieren testen wird.

Für die DTM und das mit Schaeffler Technologie angetriebene Demonstrationsfahrzeug war die Vorstellung auf dem Hockenheimring nur der Anfang. Für 2021 sind Auftritte im Rahmenprogramm der DTM geplant, ein Jahr später folgen erste Einsätze mit sportlicher Relevanz. Ab 2023 könnte die DTM dann unter dem Namen DTM Electric als vollelektrische Rennserie an den Start gehen.

Schaeffler-Markenbotschafterin Sophia Flörsch
Schaeffler-Markenbotschafterin Sophia Flörsch
Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren