Suchbegriff

Nachhaltigkeit

Kontakt

Für Anregungen und die Beantwortung nachhaltigkeitsbezogener Anfragen steht das Competence Center Nachhaltigkeit der Schaeffler Gruppe zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und wir Ihnen weiterhelfen können.

Pia Theresa Dürrschnabel

Pia Theresa Dürrschnabel

Corporate Sustainability Officer

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Deutschland

Häufige Fragen zum Thema Nachhaltigkeit (FAQ)

Wie definiert Ihr Unternehmen den Begriff „Nachhaltigkeit“?

Nachhaltigkeit bedeutet für die Schaeffler Gruppe, sich im Interesse all ihrer Anspruchsgruppen mit Weitblick und Kontinuität weiterzuentwickeln und so eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. „Nachhaltig“ ist dabei einer der vier zentralen Unternehmenswerte der Schaeffler Gruppe. Das Unternehmen übernimmt unternehmerische Verantwortung dafür, seine Geschäftstätigkeit so ökologisch und sozial verantwortungsvoll wie möglich zu gestalten – auch über gesetzliche Vorgaben hinaus.

Weitere Informationen:

Was sind die Schwerpunkte/Fokus-Themen bzgl. Nachhaltigkeit bei Schaeffler?

Schaeffler hat die vier Handlungsfelder „Nachhaltiges Wirtschaften“, „Kunden und Produkte“, „Umwelt und Energie“ und „Mitarbeiter und Gesellschaft“ definiert, in die sie ihre Nachhaltigkeitsarbeit systematisiert. Darüber hinaus wurden im Rahmen einer Wesentlichkeitsanalyse gemeinsam mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern der Schaeffler Gruppe 24 Nachhaltigkeitsthemen identifiziert, die diesen vier Handlungsfeldern zugeordnet sind und nach denen die Nachhaltigkeits-Arbeit prioritär ausgerichtet wird. Von den 24 wesentlichen Themen wurden vier Fokusthemen herausgearbeitet: Verantwortung in der Lieferkette, Green Products, Engagement für den Klimaschutz, Diversity. Diese stehen im Fokus der Nachhaltigkeitsstrategie „Verantwortung für morgen“ und bilden kurz- bis mittelfristig den Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie bei Schaeffler.

Weitere Informationen:

Gibt es eine interne Abteilung, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt?

Die Nachhaltigkeitsorganisation der Schaeffler Gruppe ist für die Definition, das Monitoring und die Berichterstattung von nachhaltigkeitsbezogenen Leistungen der Schaeffler Gruppe verantwortlich. Eine Schlüsselfunktion übernimmt das Competence Center Nachhaltigkeit, das als Impulsgeber an den Vorstand berichtet, konzernweit die Nachhaltigkeitsaktivitäten koordiniert, das Performance- und Issue-Monitoring betreibt sowie für transparente Kommunikation und den Stakeholder-Dialog verantwortlich ist. Für die operative Umsetzung ist der Arbeitskreis Nachhaltigkeit, bestehend aus etwa 25 Fachbereichsvertretern, verantwortlich. In Zusammenarbeit mit dem Competence Center Nachhaltigkeit entwickelt er Maßnahmen und Projekte zur Umsetzung der 24 wesentlichen Themen der Schaeffler Gruppe. Das Steuerungskomitee Nachhaltigkeit ist ein Expertengremium aus Vertretern relevanter Fachbereiche, das viermal im Jahr zusammenkommt. Zu seinen Aufgaben gehören in Zusammenarbeit mit dem Competence Center Nachhaltigkeit die inhaltliche Festlegung der Nachhaltigkeitsberichterstattung und die Entwicklung strategischer Ziele, Maßnahmen sowie die KPI-Definition.

Weitere Informationen:

Was ist die Rolle des Aufsichtsrats im Hinblick auf das Thema Nachhaltigkeit bei Schaeffler?

Der Aufsichtsrat der Schaeffler Gruppe steht an der Spitze der Nachhaltigkeitsorganisation. Ihm wird durch den Unternehmensvorstand in seiner Nachhaltigkeitsverantwortung mindestens einmal jährlich zu relevanten Entwicklungen Bericht erstattet. Zudem kommt der Aufsichtsrat seiner Pflicht zur inhaltlichen Prüfung der nichtfinanziellen Berichterstattung nach Vorgaben des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes nach.

Weitere Informationen:

Welche Steuerungsgrößen und Parameter wurden im Bereich der Nachhaltigkeit angesetzt bzw. welche Non-Financial-Steuerungsgrößen existieren?

Neben den finanziellen Leistungsindikatoren überwacht das Management weitere wesentliche nichtfinanzielle Kennzahlen. Im Rahmen von standardisierten internen Berichten werden in diesem Zusammenhang unterjährig u. a. folgende Kennzahlen ermittelt: Qualität, Anzahl der Mitarbeiter, Liefertreue, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit und Rating. Außerdem wurden im Rahmen des Nachhaltigkeitsmanagements weitere nichtfinanzielle Indikatoren definiert. Hierfür wurde für jedes Handlungsfeld der Nachhaltigkeitsstrategie ein Kennzahlenset aufgebaut, das zur operativen Steuerung nachhaltigkeitsrelevanter Maßnahmen genutzt wird. Ein mittelfristiges Ziel ist es, nichtfinanzielle Leistungsindikatoren zu definieren, die Bestandteil der wertorientierten Unternehmenssteuerung werden.

Weitere Informationen:

In welchem Umfang werden Nachhaltigkeitsaspekte im Lieferantenmanagement berücksichtigt?

Im Lieferantenkodex (engl.: Supplier Code of Conduct, SCoC) der Schaeffler Gruppe sind Mindestanforderungen an Lieferanten bspw. zu Achtung der Menschenrechte, Verhaltensweisen zu Umwelt, Sicherheit und Gesundheit sowie den Umgang mit datenschutzrechtlichen Informationen formuliert. Der Lieferantenkodex basiert auf den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC) und den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Die Kenntnisnahme des SCoC ist Vertragsbestandteil von neuen Lieferantenbeziehungen. Die Schaeffler Gruppe prüft potenzielle neue Produktionsmateriallieferanten vor einer Integration in ihr Lieferantenportfolio auf die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards. Neue Geschäftspartner, die die verlangten Mindeststandards nicht erfüllen, fallen aus dem Auswahlprozess heraus oder bedürfen einer gesonderten Freigabe.

Weitere Informationen:

Nach welchen internationalen Standards sind die Produktionsstandorte der Schaeffler Gruppe zertifiziert?

Alle Produktionsstandorte sind nach internationalen Umwelt-, Qualitäts- bzw. Arbeitssicherheits-Standards zertifiziert, z. B. DIN ISO 9001:2015, IATF 16949, AS 9100, ISO/TS 22163 (IRIS), bzw. im Bereich Umweltmanagement sind sie nach ISO 14001:2015, EMAS (EG) 1221/2009 validiert; im Bereich Arbeitssicherheit nach OHSAS 18001. Darüber hinaus hat Schaeffler ein Energiemanagementsystem nach dem weltweit gültigen Standard ISO 50001:2011 implementiert. Die Einführung des Energiemanagementsystems ist weitestgehend abgeschlossen. Die Zertifizierungen der wichtigsten Werke ist bereits erfolgt, weitere Zertifizierungen folgen kontinuierlich.

Sie finden unsere aktuellen Zertifikate und Umwelterklärungen im Internet unter: www.schaeffler.com/nachhaltigkeit/zertifikate

Weitere Informationen:

Welche Meilensteine wurden 2017 im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements erreicht?

Im Jahr 2017 hat Schaeffler im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „Verantwortung für morgen“ große Fortschritte erzielt, über die im Nachhaltigkeitsbericht informiert wird. Zu nennen sind u.a.: Die gruppenweite Implementierung des Schaeffler Lieferantenkodex, der Beginn des Aufbaus eines menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesses, das Erreichen von acht Serienaufträgen für E-Achsen und Hybridmodule, die Ausarbeitung eines ganzheitlichen Diversitätskonzepts für die Schaeffler Gruppe. Eine vollständige Aufzählung der nicht finanziellen Ziel und Maßnahmen bildet die Nachhaltigkeits-Roadmap der Schaeffler Gruppe ab. Ferner wurde Schaeffler im Geschäftsjahr 2017 mit dem "Silver Recognition Level" für das erfolgreiche Nachhaltigkeitsmanagement von dem Nachhaltigkeitsrating Ecovadis ausgezeichnet und erhielt zu dem den "Econ Award" in Bronze in der Kategorie "Nachhaltigkeitsberichte/CSR-Berichte".

Weitere Informationen:

Wurde für das Jahr 2017 eine nichtfinanzielle Berichterstattung im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) getätigt?

Im ersten Jahr nach der Einführung des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes hat die Schaeffler Gruppe neben einem freiwilligen Nachhaltigkeitsbericht einen zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Bericht verfasst und zur Bilanzpressekonferenz am 07.03.2018 veröffentlicht. Dieser steht für zehn Jahre unter der Internetadresse https://www.schaeffler.com/nachhaltigkeit/nfe2017 der Öffentlichkeit zur Verfügung. Zukünftig ist es geplant, die Berichterstattung nach CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz im Rahmen der umfassenden Nachhaltigkeitsberichterstattung umzusetzen.

Weitere Informationen:

Wie wurde die nicht-finanzielle Berichterstattung an die EU-Richtlinie angepasst?

Im ersten Jahr nach der Einführung des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) hat die Schaeffler Gruppe neben einem freiwilligen Nachhaltigkeitsbericht einen zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Bericht verfasst. In diesem wird über Sachverhalte berichtet, die im Sinne des CSR-RUG offenzulegen sind. Ausgehend von den Ergebnissen der Wesentlichkeitsanalyse, die als Basis für die freiwillige Nachhaltigkeitsberichterstattung der Schaeffler Gruppe dient, wurden die 24 definierten Themen in einem unternehmensinternen Workshop der Nachhaltigkeitsorganisation in Bezug auf Chancen, Risiken und ihre Relevanz für die Schaeffler Gruppe diskutiert und die unternehmensinterne Perspektive in Bezug auf ihre Relevanz und Auswirkungen der Geschäftstätigkeit erörtert. Im Anschluss wurden auf dieser Basis die 12 nichtfinanziellen Themen ausgewählt, die für das Geschäftsjahr 2017 Gegenstand der nichtfinanziellen Konzernerklärung sind. Die Schaeffler AG hat gemäß § 315b Abs. 3 HGB einen gesonderten nichtfinanziellen Konzernbericht außerhalb des Konzernlageberichts erstellt, in dem die nichtfinanzielle Berichterstattung für die Gesellschaft und den Konzern gemäß § 289b Abs. 3, § 315b Abs. 3 und § 298 Abs. 2 HGB zusammengefasst wurde. Der zusammengefasste gesonderte nichtfinanzielle Bericht ist auf der Internetseite der Gesellschaft öffentlich zugänglich gemacht. Es ist zukünftig vorgesehen, die gesetzlich verpflichtende nichtfinanzielle Berichterstattung in die freiwillige Nachhaltigkeitsberichterstattung zu integrieren.

Weitere Informationen:

Wie wurden die Themen bzw. Sachverhalte für die nichtfinanzielle Berichterstattung im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) festgelegt?

Die Auswahl der Berichtsinhalte erfolgte auf Basis einer im Jahr 2016 durchgeführten Wesentlichkeitsanalyse. Im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse wurden Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten dazu eingeladen, in einer Online-Befragung die Relevanz von Nachhaltigkeitsthemen für Schaeffler als verantwortungsvolles Unternehmen zu bewerten sowie nachhaltigkeitsbezogene Erwartungen an das Unternehmen zu formulieren. Die relevanten Themen wurden auf Basis des G4-Rahmenwerks für nichtfinanzielle Berichterstattung der Global Reporting Initiative (GRI) sowie einer Branchen- und Umfeldanalyse erhoben und durch die Nachhaltigkeitsorganisation der Schaeffler Gruppe, die aus Vertretern eines Großteils der Unternehmensbereiche besteht, validiert. Das GRI-G4-Rahmenwerk diente auch als Orientierung für die Erstellung des zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Berichts 2017. Des Weiteren wurden für einzelne Themen eigene interne Definitionen und Vorgaben verwendet. Ausgehend von den Ergebnissen der Wesentlichkeitsanalyse wurden die 24 definierten Themen in einem unternehmensinternen Workshop der Nachhaltigkeitsorganisation in Bezug auf Chancen, Risiken und ihre Relevanz für die Schaeffler Gruppe diskutiert und die unternehmensinterne Perspektive in Bezug auf ihre Relevanz und Auswirkungen der Geschäftstätigkeit erörtert. Im Anschluss wurden auf dieser Basis die zwölf nichtfinanziellen Themen ausgewählt, die für das Geschäftsjahr 2017 Gegenstand der nichtfinanziellen Konzernerklärung sind.

Weitere Informationen:

Wurden die Angaben im gesonderten zusammengefassten nichtfinanziellen Bericht bzw. im freiwilligen Nachhaltigkeitsbericht extern überprüft (z.B. durch einen Wirtschaftsprüfer), und in welchem Umfang?

Der für die Schaeffler Gruppe sowie für die Schaeffler AG zusammengefasste, gesonderte nichtfinanzielle Bericht für das Geschäftsjahr 2017 wird im Auftrag des Aufsichtsrats von der KPMG AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, unter Beachtung des International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised): „Assurance Engagements other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“, herausgegeben vom International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) zum Zwecke der Erlangung einer begrenzten Prüfungssicherheit (Limited Assurance Engagement) bezüglich der gemäß §§ 315b, 315c i.V.m. 289c bis 289e HGB gesetzlich geforderten Angaben geprüft. Der Nachhaltigkeitsbericht 2017 wurde keiner Prüfung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer unterzogen.

Weitere Informationen:
Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren