Suchbegriff

Aus technischer Sicht ist das Smart EcoSystem in die drei Ebenen Mechatronics, Virtual Twins und Applications gegliedert.
Aus technischer Sicht ist das Smart EcoSystem in die drei Ebenen Mechatronics, Virtual Twins und Applications gegliedert.

Mit dem Smart EcoSystem bietet Schaeffler eine IT-Infrastruktur, die von sensorisierten Komponenten über digitale Services bis hin zu konkreten 4.0-Lösungspaketen reicht.

Die flexible und offene Architektur des Systems ermöglicht einen einfachen, anwendungsorientierten und ausbaufähigen Einstieg in die digitalen Dienstleistungsangebote von Schaeffler.

Mechatronische Produkte & Sensoren

Wälzlager sind dort eingebaut, wo mechanische Kräfte wirken. Sie sind deshalb prädestiniert, um Daten für die Prozesssteuerung und Maschinenüberwachung zu gewinnen. Sensorisierte Komponenten und mechatronische Produkte von Schaeffler werden so zu grundlegenden „Enablern“ für Industrie 4.0.

Ob VarioSense, TorqueSense oder DuraSense – mechatronische Produkte von Schaeffler sind grundlegende „Enabler“ für Industrie 4.0.
Ob VarioSense, TorqueSense oder DuraSense – mechatronische Produkte von Schaeffler sind grundlegende „Enabler“ für Industrie 4.0.
Schaeffler verfügt über ausgeprägtes Auslegungs-Know-how, Berechnungs- und Modellierungssysteme vom einzelnen Wälzkontakt über die Lagerung bis in das Gesamtsystem.
Schaeffler verfügt über ausgeprägtes Auslegungs-Know-how, Berechnungs- und Modellierungssysteme vom einzelnen Wälzkontakt über die Lagerung bis in das Gesamtsystem.

Domain-Knowhow & Digitale Services

Schaeffler verfügt über ausgeprägtes Auslegungs-Know-how, Berechnungs- und Modellierungssysteme vom einzelnen Wälzkontakt über die Lagerung bis in das Gesamtsystem. Auf dieser Basis lässt sich in Verbindung mit den Echtzeitdaten aus dem laufenden Betrieb ein digitales Abbild der Anlage erstellen. Dieses Experten-Modell ist Grundlage für weitere Analysen.

In Form von digitalen Services werden konkrete Informationen über den Zustand von Lagern und der überwachten Maschine zur Verfügung gestellt und in Kundenapplikationen integriert.

Grundkonzept Antriebsstrang 4.0

Schaeffler arbeitet daran, unterschiedlichste Kundenanwendungen in die digitale Welt zu überführen und ganzheitlich zu optimiert.

Ein Beispiel hierfür ist der Antriebsstrang 4.0: Mit ihm entwickelte Schaeffler ein Grundkonzept zur Digitalisierung und Überwachung von Motor-Getriebe-Anwendungen, das stellvertretend für verschiedenste Antriebe in allen Leistungsklassen und Anwendungen steht. Das Konzept vernetzt bestehende Technik mit digitalen Services.

Mit dem Antriebsstrang 4.0 entwickelte Schaeffler ein Grundkonzept zur Digitalisierung und Überwachung von Motor-Getriebe-Anwendungen.
Mit dem Antriebsstrang 4.0 entwickelte Schaeffler ein Grundkonzept zur Digitalisierung und Überwachung von Motor-Getriebe-Anwendungen.
Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren