Suchbegriff

#WhyWeRace
Formel E Rom 2021

Formel E in Rom: zwei Rennen in der historischen Weltmetropole

Die ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft gastiert am 10. und 11. April in Rom. In der italienischen Hauptstadt stehen die Läufe drei und vier der Saison 2021 auf dem Programm. Schaeffler zählt in der Rennserie seit dem ersten Tag zum Kreis der Sieger und Titelgewinner. Motorsport ist Herausforderung und Motivation für Schaeffler, die nicht nur nach außen strahlt, sondern auch in das Unternehmen hinein. Deshalb ist Schaeffler in den verschiedensten Motorsportdisziplinen mit unterschiedlichen Antriebskategorien am Start.

Rom – Herausforderung vor historischer Kulisse

Zu den Herausforderungen für die Audi-Sport-Piloten Lucas di Grassi und René Rast zählt in diesem Jahr eine von 2,86 auf 3,38 Kilometer gewachsene Strecke mitten in der Stadt mit einer anspruchsvollen Bergauf-Passage. Der Kurs auf dem Ausstellungsgelände der Esposizione Universale di Roma, wo unser Team Audi Sport ABT Schaeffler gegen die Konkurrenz antritt, ist ein Spiegelbild der Verkehrsverhältnisse in der jahrtausendealten Stadt. Rom steht dabei auch für historische Metropolen weltweit und die Herausforderung, in solchen Infrastrukturen neuen Ideen der Fortbewegung zum Durchbruch zu verhelfen.

Der Schlüssel zu einer Mobilität der Zukunft sind agile und innovative Technologien und Verkehrsmittel. Innovativer Motorsport – wie in der Elektrorennserie Formel E – kann helfen, den Weg in eine nachhaltige und effiziente zukünftige Mobilität zu weisen – ein Grund, warum wir uns dort engagieren – das ist #WhyWeRace.

Preisgekrönte Innovationen aus Herzogenaurach

Die ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft gastiert an Orten, an denen die Mobilität neu gedacht werden muss. So wie es Schaeffler seit Jahrzehnten macht. Ein Beispiel ist der Schaeffler Mover, für den wir den deutschen Mobilitätspreis des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur bekommen haben. Beim Schaeffler Mover handelt es sich um eine Entwicklungsplattform, bei der zahlreiche neue Schaeffler-Technologien zum Einsatz kommen und in Richtung Serienreife getrimmt werden.

Kernelement ist Space Drive, eine Drive-by-wire-Funktion für Lenkung, Gas und Bremse. Sie ermöglicht neben der Fahr- und Bremsbetätigung auch die Spurführung über rein elektronische Stellsignale. Sogar im Rennsport hat Schaeffler diese Technik erprobt. 2020 waren drei GT3-Rennwagen der Rennserie GTC Race damit ausgerüstet und bewiesen ihre Siegfähigkeit.

Als Serien- und Innovationspartner der berühmtesten deutschen Rennserie DTM bereitet Schaeffler zudem gerade den Einsatz von Steer-by-wire und elektrischen Antriebssystemen für eine zukünftige DTM Electric vor.

Ein weiteres Highlight sind die ebenfalls im Schaeffler Mover verbauten Schaeffler Intelligent Corner Modules. Sie vereinen alle Antriebs- und Fahrwerkskomponenten einschließlich Radnabenmotor platzsparend in einer Einheit. Jedes der vier Räder lässt sich dadurch um bis zu 90 Grad einschlagen.

Damit lassen sich Fahrzeuge auch in engsten Straßen manövrieren, seitlich einparken und sogar auf der Stelle wenden. Schaeffler will damit künftig Cargo- und People-Mover-Konzepte ausrüsten.

Mobilität neu denken mit der Formel E

„Schaeffler hat für jede Herausforderung die passende Antwort und ist ein internationaler Innovationsführer. Der Motorsport spielt dabei für viele neue Technologien eine Vorreiterrolle“, sagt Lucas di Grassi, der die ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft seit dem ersten Tag kennt und in der Saison 2016/17 den Titel gewonnen hat. Er bewirbt die Themen Nachhaltigkeit und Elektromobilität unter anderem als Botschafter der Vereinten Nationen auch abseits der Rennstrecke.

Audi Sport ABT Schaeffler ist mit 43 Podiumsplätzen das erfolgreichste Team der Rennserie, die seit 2014 hauptsächlich in den Metropolen der Welt ausgetragen wird.

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren