Suchbegriff

Motorsport
DTM

Schaeffler ist Serien- und Innovationspartner der DTM

Power und Höchstleistung, begeisternde Action auf der Strecke und Verbrennungstechnologie auf höchstem technischem Niveau – das ist die DTM. Bereits seit 1984 zieht die Rennserie Fans mit einer Mischung aus attraktivem Motorsport und einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm mit hochrangigen Rahmenrennserien in ihren Bann.

Ab der Saison 2021 geht die DTM erstmals mit Rennwagen nach FIA-GT3-Reglement an den Start. Seit Ende 2020 engagiert sich Schaeffler als offizieller Serien- und Innovationspartner der DTM und trägt mit technologischer Expertise aktiv dazu bei, die Rennserie in eine attraktive Zukunft zu führen. Ein konkretes Beispiel dafür ist der Einsatz der Steer-by-Wire-Technologie Space Drive des Joint Ventures Schaeffler Paravan Technologie in drei DTM-Fahrzeugen 2021. Gleichzeitig entwickelt Schaeffler das elektrische Antriebssystem zur Elektrifizierung der DTM. Erstmals ist Schaeffler in dieser Saison zudem mit zwei Partnerteams, Walkenhorst Motorsport und Abt Sportsline, vertreten.

Pionier in der DTM

Schon seit vielen Jahren engagiert sich Schaeffler aktiv in der DTM und unterstützt Fahrer und Teams mit motorsportlichem und technischem Know-how:

  • 2011
    Schaeffler wird Namensgeber des Schaeffler-Audi und sichert sich im Debütjahr mit Martin Tomczyk den DTM-Fahrertitel
  • 2012/13
    Mike Rockenfeller wird neuer Schaeffler-DTM-Fahrer und gewinnt im zweiten Jahr der Partnerschaft den DTM-Fahrertitel
  • 2019
    Start der Premium-Partnerschaft mit BMW M Motorsport und Marco Wittmann als Fahrer
  • 2020
    Vorstellung Democar DTM Electric beim Saisonfinale in Hockenheim
  • 2021
    Erstmals starten mit Sophia Flörsch und Marco Wittmann zwei Schaeffler Markenbotschafter in der DTM

Erstmals zwei Schaeffler Partnerteams am Start

Die DTM macht einen Schritt in eine neue Richtung. Mit Schaeffler als offiziellem Serien- und Innovationspartner geht die Rennserie 2021 erstmals mit GT3-Rennwagen und Privatteams an den Start. Unter dem neuen Reglement finden sich deutlich mehr Marken in der Startaufstellung wieder als bisher. Neben Audi und BMW kämpfen nun unter anderem auch Fahrzeuge von Ferrari und Mercedes-AMG um die DTM-Krone. Erstmals treten in dieser Saison zwei Rennwagen in den Schaeffler Farben an: der BMW M6 GT3 – die neue #GreenMachine – von Walkenhorst Motorsport mit dem zweimaligen DTM-Champion Marco Wittmann am Steuer und der Audi R8 LMS GT3 von Abt Sportsline mit Schaeffler Markenbotschafterin Sophia Flörsch.

Zugleich treibt Schaeffler die technologische Entwicklung für die DTM der Zukunft aktiv voran und entwickelt das elektrische Antriebssystem zur Elektrifizierung der DTM, die ab 2023 mit der DTM Electric Realität werden soll. Im Rahmenprogramm der DTM sind 2021 Show Auftritte des DTM Electric Democar geplant. Ebenfalls im Rahmenprogramm der DTM ermittelt der BMW M2 Cup seinen Meister bzw. seine Meisterin – auch hier ist Schaeffler als Premium Partner BMW M Motorsport mit Markenbotschafterin Carrie Schreiner am Steuer vertreten.

Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler

Die Partnerschaft mit der DTM passt perfekt zu Schaeffler. Als Pionier der Mobilität möchten wir voran gehen, den Status Quo herausfordern und Grenzen verschieben – und so den Unterschied machen.

Marco Wittmann, Schaeffler Markenbotschafter und Fahrer BMW M6 GT3

Es ist natürlich perfekt, einen regionalen Partner wie Schaeffler an meiner Seite zu haben. Die Chemie zwischen uns hat von Anfang an gestimmt.

Sophia Flörsch, Schaeffler Markenbotschafterin und Fahrerin Audi R8 LMS GT3

Ich freue mich riesig, in der DTM an den Start zu gehen. Die Partnerschaft mit Schaeffler und Abt Sportsline ist großartig und macht mich zuversichtlich für meine erste Saison.

Space Drive in der DTM

2021 geht die DTM in ihre bereits 35. Saison und Schaeffler sorgt für eine technologische Premiere: Erstmals werden drei Rennwagen mit der Steer-by-Wire-Technologie Space Drive von Schaeffler-Paravan antreten: der AUDI R8 LMS GT3 von Sophia Flörsch, der Mercedes-AMG von Gary Paffett und der BMW M6 GT3 von Timo Glock. Beim Steer-by-Wire-System werden alle Lenkbefehle elektrisch über ein Steuergerät an einen Motor übermittelt, der die Lenkbewegungen schließlich ausführt und an die Räder weiterleitet. Die Lenksäule kann entfallen.

Für den Motorsport bedeutet der Einsatz dieser Technologie in erster Linie weniger Gewicht und eine direktere Übermittlung von Lenkbefehlen. Im Straßenverkehr können durch den Wegfall der Lenksäule neue Innenraumkonzepte erdacht werden. Mit seinen Eigenschaften ist Space Drive zudem eine Schlüsseltechnologie für das autonome Fahren. Im Motorsport wird die Technologie unter Extrembedingungen weiterentwickelt.

Neu in der Saison 2021

Neue Fahrzeug-Klasse
Die Einführung des GT3-Reglements bedeutet vor allem neue Fahrzeuge. Die bekannte und beliebte #GreenMachine von Marco Wittmann wird nun ein BMW M6 GT3 sein, den der zweimalige DTM-Champion 2021 steuern wird. Ebenfalls mit Schaeffler-Logo unterwegs ist Sophia Flörsch im Audi R8 LMS GT3. Die GT3-Fahrzeuge besitzen einen deutlich größeren Hubraum und mehr Zylinder als ihre Class-1-Vorgänger.

Mehr Marken
Das Starterfeld der DTM wird 2021 vielfältiger sein als in den vergangenen Jahren. Neben Audi und BMW gehen unter anderem Ferrari, McLaren und Mercedes-AMG an den Start.

Mehr Balance
Die DTM führt 2021 wieder eine „Balance of Performance“ (BoP) ein, die die unterschiedlichen GT3-Fahrzeugkonzepte auf das gleiche Leistungsniveau bringen soll. Besonders erfolgreiche Fahrer erhalten zudem einen durch das Reglement festgelegten Erfolgsballast. Auch er soll dazu beitragen, einen möglichst ausgeglichenen Wettbewerb sicherzustellen und so für mehr Spannung und offene Rennverläufe zu sorgen.

Schaeffler BMW M6 GT3

Schaeffler Motorsport DTM #greenmachine
  • Gewicht: unter 1.300 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: k. A.
  • Hubraum: 4.395 cm3
  • V8-Triebwerk mit M TwinPower Turbotechnologie
  • Zylinderanzahl: 8
  • Leistung: bis zu 585 PS (je nach Einstufung)
  • Leistungsgewicht: ca. 2,2 kg/PS
  • 0 bis 100 km/h: k. A.
  • Abmessungen: 4.944 mm/ 2.046 mm/ k. A. (L/B/H)

Schaeffler Audi R8 LMS GT3

Schaeffler Motorsport DTM AUDI R8 LMS
  • Gewicht: 1.235 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h
  • Hubraum: 5.200 cm3
  • Benzin-V10-Saugmotor
  • Zylinderanzahl: 10
  • Drehzahl: max. 9.500 U/min
  • Leistung: bis zu 585 PS
  • Leistungsgewicht: ca. 2,1 kg/PS
  • 0 bis 100 km/h: 3,2 s
  • Abmessungen: 4.573 mm/ 1.997 mm/ 1.171 mm (L/B/H)

Marco Wittmann & Sophia Flörsch

Marco Wittmann und Schaeffler gehen 2021 in das dritte Jahr ihrer Partnerschaft. Als waschechter Franke, der nur wenige Kilometer von der Schaeffler Firmenzentrale in Herzogenaurach aufgewachsen ist und noch heute wohnt, ist Wittmann zu einem nicht mehr wegzudenkenden Mitglied der Schaeffler Familie geworden. Zweimal holte er bereits den DTM-Fahrertitel und zählt damit zu den erfolgreichsten und erfahrensten derzeitigen DTM-Piloten.

Regelmäßig besucht Marco Wittmann die Schaeffler Firmenzentrale. „Die Partnerschaft mit einem regionalen Partner wie Schaeffler ist eine tolle Geschichte. Aufgrund der räumlichen Nähe zu meinem Heimatort treffen wir uns regelmäßig zum persönlichen Austausch in Herzogenaurach“, zeigt sich Wittmann erfreut über die Zusammenarbeit.

Marco Wittmann ist DTM-Champion 2014 und 2016.
Marco Wittmann ist DTM-Champion 2014 und 2016.
Sophia Flörsch startet in ihre ersten DTM-Saison.
Sophia Flörsch startet in ihre ersten DTM-Saison.

Sophia Flörsch mag vor ihrer ersten DTM-Saison stehen, hat allen anderen DTM-Fahrern aber etwas voraus: Gemeinsam mit Schaeffler hat sie bereits einen Vorgeschmack auf die mögliche Zukunft der DTM erlebt. Im Rahmen des letzten DTM-Rennens 2020 pilotierte die Schaeffler Markenbotschafterin auf dem Hockenheimring das Demo-Fahrzeug der DTM Electric, das ab 2023 als Fahrzeug einer vollelektrischen Rennserie an den Start gehen könnte.

Bisher machte Sophia Flörsch vor allem in der Formel 3 und auf der Langstrecke auf sich aufmerksam. 2020 belegte sie in einem reinen Frauenteam beim 24-Stunden-Klassiker von Le Mans den 13. Gesamtrang, der im stark besetzten Feld der LMP2-Kategorie sogar Platz neun bedeutete. Seit 2020 ist die Schaeffler Markenbotschafterin auch im immer populärer werdenden Sim Racing am Start. Hier tritt sie in der VCO ProSIM SERIES an, die Rennfahrer aus der realen Welt und Esports Racer zusammenbringt.

Blick hinter die Kulissen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren