Menü
Gelebte Verantwortung bei Schaeffler
Nachhaltigkeitsmanagement bei Schaeffler

Nachhaltigkeit

Unternehmerische Verantwortung wird bei Schaeffler auf allen Ebenen des Unternehmens gelebt. Das Rahmenwerk hierfür bildet die Nachhaltigkeitsstrategie mit ihren vier Handlungsfeldern „Nachhaltiges Wirtschaften“, „Kunden und Produkte“, „Umwelt und Energie“ sowie „Mitarbeiter und Gesellschaft“. Innerhalb dieser Handlungsfelder wurden 24 Themen identifiziert, die aufgrund ihrer nachhaltigkeitsbezogenen Chancen und Risiken für das Unternehmen eine mittlere bis hohe Relevanz besitzen.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie und -organisation

Unser Verständnis von gelebter Verantwortung

Die Nachhaltigkeitsstrategie und -organisation verankert den Nachhaltigkeitsanspruch unserer Konzernstrategie im Unternehmen. Sie besteht aus statischen (langfristigen) und dynamischen (mittelfristigen) Elementen.
Die Nachhaltigkeitsstrategie und -organisation verankert den Nachhaltigkeitsanspruch unserer Konzernstrategie im Unternehmen. Sie besteht aus statischen (langfristigen) und dynamischen (mittelfristigen) Elementen.

  • Nachhaltigkeit ist ein Grundprinzip der Unternehmensstrategie von Schaeffler und zugleich Maßstab für den unternehmerischen Erfolg.

  • Die Vision von Schaeffler, die Welt ein Stück sauberer, sicherer und intelligenter zu machen, setzt die Leitplanken für die Nachhaltigkeitsstrategie.

  • Die Nachhaltigkeitsstrategie bezieht sich auf vier Handlungsfelder: (1) „Nachhaltiges Wirtschaften“, (2) „Kunden und Produkte“, (3) „Umwelt und Energie“, sowie (4) „Mitarbeiter und Gesellschaft“.

  • Die Nachhaltigkeits-Roadmap bündelt die mittelfristigen strategischen Nachhaltigkeitsziele, KPIs und operativen Maßnahmen innerhalb der vier Handlungsfelder und basiert auf wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen, die unter Einbezug der internen und externen Anspruchsgruppen definiert wurden.

Finanzielle und nichtfinanzielle Leistungsindikatoren

Basierend auf dem Prinzip einer wertorientierten Steuerung verfolgt die Schaeffler Gruppe ihre Nachhaltigkeitsleistung bereits heute durch operative finanzielle und nichtfinanzielle Kennzahlen. Hierfür haben wir im Berichtsjahr für jedes Handlungsfeld ein Kennzahlenset aufgebaut, das innerhalb der Fachbereiche zur operativen Steuerung nachhaltigkeitsrelevanter Maßnahmen genutzt wird.

Zukünftig sollen relevante Kennzahlen der Nachhaltigkeitsstrategie zusätzlich zur operativen auch stärker in die strategische Steuerung einfließen. Ein mittelfristiges Ziel ist es, für jedes Handlungsfeld nichtfinanzielle Leistungsindikatoren (KPIs) zu definieren, die Bestandteil der Unternehmenssteuerung werden.

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bei Schaeffler

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) bilden ein anerkanntes Rahmenwerk für die Orientierung unserer unternehmerischen Verantwortung. Sie fließen in die strategischen und operativen Entwicklungen der Nachhaltigkeitsarbeit bei Schaeffler ein.

Der Fokus der Schaeffler Gruppe liegt auf neun der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.
Der Fokus der Schaeffler Gruppe liegt auf neun der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.
Die Nachhaltigkeitsorganisation

Zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie verfügt die Schaeffler Gruppe über eine integrierte Nachhaltigkeitsorganisation. An ihrer Spitze steht der Aufsichtsrat der Schaeffler Gruppe, dem der Unternehmensvorstand in seiner Nachhaltigkeitsverantwortung einmal jährlich zu relevanten Entwicklungen Bericht erstattet. Eine Schlüsselfunktion übernimmt das Competence Center Nachhaltigkeit, das als Impulsgeber direkt an den Vorstand berichtet, konzernweit die Nachhaltigkeitsaktivitäten koordiniert, das Performance-und Issue-Monitoring betreibt sowie für die transparente Kommunikation und den Stakeholder-Dialog verantwortlich ist.

Bei dem Steuerungskomitee Nachhaltigkeit handelt es sich um ein Expertengremium aus Vertretern relevanter Fachbereiche, das viermal im Jahr zusammen kommt. Zu seinen Aufgaben gehören in Zusammenarbeit mit dem Competence Center Nachhaltigkeit die inhaltliche Festlegung der Nachhaltigkeitsberichterstattung und die Entwicklung strategischer Ziele sowie die KPI-Definition.

Stakeholder-Dialog, Fokusthemen und Wesentlichkeitsmatrix

Offener und konstruktiver Dialog mit unseren zentralen Anspruchsgruppen

Als global tätiges Unternehmen ist es für unseren Geschäftserfolg von großer Bedeutung, regelmäßig einen offenen und konstruktiven Dialog mit unseren zentralen Anspruchsgruppen zu führen. Dieser hilft uns, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen, gegenseitige Positionen zu verstehen, Trends zu erkennen und Partnerschaften zu vertiefen.

Um die Themen zu ermitteln, die für unsere Nachhaltigkeitsarbeit besonders relevant sind, stehen wir im vertrauensvollen Austausch mit den wichtigsten Anspruchsgruppen der Schaeffler Gruppe. Im Rahmen unseres diesjährigen Wesentlichkeitsprozesses haben wir Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten dazu eingeladen, in einer Online-Befragung die Relevanz von 24 Themen für Schaeffler als verantwortungsvolles Unternehmen zu bewerten sowie nachhaltigkeitsbezogene Erwartungen an das Unternehmen zu formulieren. Diese Themen wurden zuvor durch eine ausführliche Dokumentenanalyse für jedes unserer vier Handlungsfelder ermittelt und konnten durch die Befragten ergänzt werden.

Regelmäßige Dialoge mit Anspruchsgruppen unterstützen bei der Ausrichtung unternehmerischer Verantwortung.
Regelmäßige Dialoge mit Anspruchsgruppen unterstützen bei der Ausrichtung unternehmerischer Verantwortung.

Die Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse wurden von der Nachhaltigkeitsorganisation der Schaeffler Gruppe verifiziert und in einer Wesentlichkeitsmatrix abgebildet. Zu jedem wesentlichen Thema sind in der Nachhaltigkeits-Roadmap der Schaeffler Gruppe konkrete Ziele und Maßnahmen aufgeführt.

Offene Dialogformate fördern Win-win-Situationen

Die Erwartungen verschiedener Anspruchsgruppen sind nicht immer leicht miteinander zu vereinbaren. Es gilt, übergeordnete Gemeinsamkeiten zu identifizieren, Kooperationen zu vereinbaren oder Kompromisse zu schließen, um Win-win-Situationen zu schaffen. Ein institutioneller Dialog kann hierzu einen wertvollen Beitrag leisten. Unser Anspruch ist es, die Interessen aller Anspruchsgruppen inklusive denen unserer Mitarbeiter aufzunehmen und entsprechende Maßnahmen umzusetzen, um ihren Ansprüchen entgegenzukommen.

Nachhaltigkeits-Roadmap der Schaeffler Gruppe

Ziele und Maßnahmen innerhalb der vier Handlungsfelder definieren und umsetzen

Die Nachhaltigkeits-Roadmap der Schaeffler Gruppe stellt dar, welche konkreten Ziele und Maßnahmen innerhalb der vier Handlungsfelder „Nachhaltiges Wirtschaften“, „Kunden und Produkte“, „Umwelt und Energie“, „Mitarbeiter und Gesellschaft“ definiert und umgesetzt werden, um unserem eigenen Anspruch, ein verantwortungsvoll agierendes Unternehmen zu sein, gerecht zu werden. Sie leistet eine Einschätzung zum Umsetzungsstand unserer Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit. Die Nachhaltigkeits-Roadmap wird jährlich evaluiert, angepasst bzw. erweitert, um den Fortschritt in den einzelnen Handlungsfeldern unserer Nachhaltigkeitsarbeit abzubilden.

Nachhaltigkeits-Roadmap

Mitglieder des Arbeitskreises Nachhaltigkeit von Schaeffler arbeiten gemeinsam an der Nachhaltigkeits-Roadmap des Unternehmens.
Mitglieder des Arbeitskreises Nachhaltigkeit von Schaeffler arbeiten gemeinsam an der Nachhaltigkeits-Roadmap des Unternehmens.

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren